Vohemar (Iharana)

Vohemar, also referred to as Iharana, is the northernmost town in Madagascar’s north-eastern SAVA region. It is located right at the Indian ocean and vast Iharana bay which is subjected to the tides. Historically, Vohemar seems to be one of Madagascar´s oldest settlements, if not the oldest, where Swahili merchants installed a port for trading as early as in the 13th century. Today, Vohemar has between 20.000 and 30.000 inhabitants who make it a lively little town hoping for a better future and many visitors. Because over the course of the last at least five years, the Chinese have constructed a new road connecting Vohemar at the east coast with Ambilobe at the National Road RN 6 in the west, replacing one of the most feared dirt roads of the island. In the past, it could have taken three or even more days to reach Vohemar from Ambilobe, which is now reduced to a couple of hours. That said, SAVA region is no longer isolated from the rest of the country.

Vohemar, oder Iharana, ist die nördlichste Stadt in Madagaskars nordöstlicher SAVA-Region und liegt direkt am Indischen Ozean und der riesigen Bucht von Iharana, die den Gezeitenkräften unterworfen ist. Historisch betrachtet ist Vohemar eine der ältesten Siedlungen, wenn nicht gar die älteste des Landes, wo arabische Händler bereits im 13. Jahrhundert einen Handelshafen errichteten. Heute hat Vohemar zwischen 20.000 und 30.000 Einwohner, die den Ort zu einer lebhaften Kleinstadt machen und auf eine bessere Zukunft mit vielen Besuchern hoffen. Denn im Laufe der vergangenen mindestens fünf Jahre haben die Chinesen eine neue befestigte Straße angelegt, die nun Vohemar an der Ostküste mit Ambilobe an der Nationalstraße RN 6 im Westen verbindet und dadurch eine der gefürchtetsten Pisten des Landes ersetzt. Wo man in der Vergangenheit noch drei Tage oder mehr benötigte, um von Ambilobe nach Vohemar zu gelangen, ist das nun nur noch eine Sache von wenigen Stunden, was heißt, das die SAVA-Region nicht länger vom Rest des Landes isoliert ist.

Hotel Galaxy

Due to the drier climate in northern SAVA, the people there depend on raising livestock and farming instead of cultivating vanilla. In addition, fishing is a vital part of the local economy. Just like Antalaha, Vohemar also has beautiful beaches and a decorative shipwreck marking the entrance to the bay, the SHISSIWANI II. But in contrast to Sambava and Antalaha, there is a reef just offshore protecting the town from the biggest waves and strong currents which makes it a perfect place for swimming – if it is not raining. When it comes to wind, Vohemar is definitely already a part of Madagascar’s northern region, because it is always stormy.

Aufgrund des trockeneren Klimas im nördlichen Teil der SAVA-Region betreiben die Menschen dort Viehzucht und Ackerbau anstelle vom Vanille-Anbau. Darüber hinaus spielt außerdem die Fischerei eine wichtige Rolle für die lokale Wirtschaft. Wie Antalaha verfügt auch Vohemar über wunderschöne Strände und mit der SHISSIWANI II über ein schmückendes Schiffswrack, das die Einfahrt in die Bucht markiert. Doch im Gegensatz zu Sambava und Antalaha ist der Küste bei Vohemar ein Riff vorgelagert, das die Stadt vor den größten Wellen und starken Strömungen schützt und dadurch zu einem idealen Ort zum Baden macht – wenn es nicht gerade regnet. Was den Wind angeht, gehört Vohemar definitiv bereits zur Nordregion Madagaskars, da eigentlich immer Sturm herrscht.

Sacred tree – Heiliger Baum

3 Gedanken zu “Vohemar (Iharana)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s